Foto: Perschke

Corona und Kirche

Corona-Virus und unsere Gemeinde

Bergen, 19. März 2020

Liebe Gemeinde, das Corona-Virus berührt das gesamte Leben. Als Kirchengemeinde sind wir ein Teil davon. Darum müssen wir uns auch immer wieder Gedanken machen und Entscheidungen treffen, was noch geht und was nicht. Dazu gibt es fast täglich neue Verfügungen vom Landkreis oder der Landeskirche. Einerseits sind das nüchterne Fakten und Informationen. Tatsächlich geht es jedoch immer um Menschen, um Schicksale und es geht auch um unseren Glauben. Dazu heißt es in einem Brief von unserem Landesbischof und dem Bischofsrat: „Wir können in diesem Jahr nicht wie gewohnt Passion und Ostern im Gottesdienst feiern. Wir sollten diese Wochen gerade deshalb geistlich begehen, als Zeit, in der wir Gottes Teilhabe am Leiden und Leben des Menschen in allen seinen Tiefen vergegenwärtigen. Gottes Macht führt über alle Erfahrungen von Krankheit und Tod hinaus. Diese österliche Gewissheit mag uns Zuversicht und Kraft für jeden neuen Tag geben, so ungewiss er am Morgen auch sein mag.“

Hier der aktuelle Stand in unserer St. Lamberti - Gemeinde. (Stand 18.März 2020)

- Das Gemeindehaus ist geschlossen, aber zu den Öffnungszeiten telefonisch erreichbar.

- Auch die Kirche muss geschlossen bleiben.

- Alle Gottesdienste, Veranstaltungen, Taufen u.ä. fallen mindestens bis einschließlich den 19.April aus.

- Die Konfirmationen werden auf den 6. und 27. September verschoben. Die Konfirmand*innen und ihre Familien sind persönlich informiert worden.

- Beerdigungen starten von der Kapelle aus, mit Glockengeläut gehen wir zum Grab. Dort findet in etwas verkürzter Form die Trauerfeier statt. Wir singen max. zwei Lieder, die Trauergäste sind gebeten ihre Gesangbücher von zu Hause mitzubringen. Bei Regen wird ein Pavillon für die Familie aufgestellt. Und es ist dafür zu sorgen, dass die Trauergemeinde nicht zu groß ist. Die Bestatter werden die Kondolenz-Listen so gestalten, dass auch die Adressen der Trauergäste damit erfasst sind. Zu Letzterem sind wir verpflichtet.

- Aussegnungen können - noch - im engsten Kreis bei geschlossenem Sarg und ohne Lied stattfinden. Trauergespräche finden in der Regel bei den Angehörigen ebenfalls im kleinen Kreis statt. Es sei denn, es ist eine Familie unter Quarantäne, dann geht das natürlich nur telefonisch.

- Und trotzdem ist ein geistliches Leben und auch ein Miteinander für uns als Christenmenschen - Gott sei Dank - immer noch möglich. Gebete sind immer coronafrei und überwinden alle Grenzen.

Für Kirchenvorstand und Pfarramt Axel Stahlmann

 

 

Stahlmann

Schulstraße 20

29303 Bergen